China Extrem

Mit dem Rad an Tibets Grenzen, Niemcy 2014

Twórcy

  • Ariane Reimers Autor

Opis programu

Großartige Natur, unendliche Weiten, schneebedeckte Berge und eine Vielzahl faszinierender Kulturen: ARD-Korrespondentin Ariane Reimers und Kameramann Ronald Schütze erkunden die entlegenen Regionen Chinas hoch im Himalaja vor den Toren Tibets mit dem Fahrrad. Dadurch sind sie ganz nah an den Menschen, die so viel aufgeschlossener gegenüber den Fremden sind. Die anstrengende Tour soll sie vom Qinghai-See bis hinauf zum Animaqing führen, einem heiligen Berg der Tibeter. Doch nach einigen Tagen werden Ariane Reimers und das Team gestoppt, nicht vom drohenden Wintereinbruch, sondern von den lokalen Behörden. Die Gesetze Pekings, die die Fahrt gestatten, gelten hier am Rande des Riesenreiches nicht viel. Die Provinzfürsten fürchten mögliche Berichte über die Freiheitsbestrebungen der Tibeter. Und so muss die Unterkunft in den Bergen noch in der Nacht verlassen werden, mit Polizeieskorte. Was jetzt? Den Dreh abbrechen? Für Ariane Reimers keine Frage: jetzt erst recht. Und so setzen sich Ariane Reimers und Ronald Schütze ein neues Ziel: Chengdu, die Millionenstadt in Sichuan. Auf dem Weg dorthin liegen Gebirgszüge, Passstraßen in 4.000 Metern Höhe und jeden Tag über 100 Kilometer Strecke mit dem Rad. Eigentlich kaum zu schaffen, es sei denn, man ist Extremsportler. Und dabei sind das Wesentliche ja die Dreharbeiten und die Berichte. Die neu gewählte Strecke führt nicht nur durch grandiose Landschaften, sondern auch durch das Gebiet misstrauischer Muslime und Tibeter, die sich voneinander abschotten - "Grenzerfahrungen" im wahrsten Sinne des Wortes, mit der Möglichkeit zu scheitern. Werden Ariane Reimers und ihr Team diese neue, noch einmal über 1.000 Kilometer lange Strecke schaffen?

Komentarze

Skomentuj
  • Brak komentarzy.

Dodaj komentarz

Dodając komentarz, akceptujesz regulamin.

Ocena społeczności: - Głosów: 0

Telemagazyn poleca

Hity dnia

Wszystkie hity »

Logowanie

Jeżeli nie posiadasz konta, zarejestruj się.

×