Mein Name ist Nobody

My Name Is Nobody, Włochy/Francja/Niemcy 1973

Der junge Nobody hat nur einen Wunsch: So zu werden wie sein großes Vorbild Jack Beauregard, der berühmteste Revolverheld im Wilden Westen. Dazu muss er Beauregard im Duell schlagen.

  • Czas trwania: 110 minut, Gatunek: Westernkomödie
  • Reżyseria: Tonino Valerii

Mein Name ist Nobody w telewizji

ZwińRozwiń

Multimedia

Obsada

  • Terence Hill jako Nobody
  • Henry Fonda jako Jack Beauregard
  • Jean Martin jako Sullivan
  • R.G. Armstrong jako John
  • Steve Kanaly jako falscher Barbier
  • Karl Braun jako Jim
  • Leo Gordon jako Red
  • Piero Lulli jako Sheriff

Więcej »

Twórcy

  • Stefano Rolla Drugi reżyser
  • Sergio Leone Drugi reżyser
  • Ennio Morricone Muzyka
  • Ernesto Gastaldi Scenariusz
  • Fulvio Morsella Producent
  • Claudio Mancini Producent
  • Sergio Leone Producent
  • Giuseppe Ruzzolini Zdjęcia

Więcej »

Opis programu

ZwińRozwiń

Nobody, ein junger Haudegen aus dem New Mexico der Jahrhundertwende, hat nur einen Wunsch: So zu werden wie sein großes Vorbild Jack Beauregard, der berühmteste Revolverheld im Wilden Westen. Dazu muss er Beauregard im Duell schlagen. Doch obwohl der Revolverheld schon alt und müde ist, muss Nobody seine ganze Cleverness aufbieten, um den Zweikampf für sich zu entscheiden...

Keiner schiesst schneller als Jack Beauregard (Henry Fonda). Doch der alternde Revolverheld hat nur einen Wunsch: weg aus dem Wilden Westen, heim nach Frankreich. In einigen Tagen soll der Dampfer aus New Orleans auslaufen. Unterwegs dorthin stellt sich ihm aber noch der betrügerische Minenbesitzer Sullivan (Jean Martin) entgegen, der ihn aus dem Weg räumen will. Und auch sein junger Fan Nobody (Terence Hill) möchte ihn nicht ziehen lassen, ohne ihm einen grossen Abgang zu verschaffen - und dabei zum gleichen Ruhm zu kommen. Zu diesem Zweck versucht er, Beauregard gegen die "Wilde Horde", die ominöse Gangsterbande Wild Bunch antreten zu lassen. Da der alte Gunman von einer solchen Verrücktheit nichts hält, muss Nobody tief in seine Trickkiste greifen. Zwei sich auch äusserlich ähnelnde, beleibte und bärtige Herren sind die geistigen Väter des ironischen Spätwestern "Mein Name ist Nobody". Von Sergio Leone, dem Altmeister des Italowestern, stammt die Idee dazu, und der deutsche Produzent Horst Wendlandt, der Begründer der "Winnetou"-Filme, half das Projekt anzuschieben. Leone vereint in dem Film zwei populäre Figuren: den grossen, einsamen Helden aus dem klassischen Western und den entmystifizierten, lässigen Klaumaukbruder aus den "Hallelujah"-Filmen. Verkörpert werden sie von den besten Vertretern ihres Genres. Henry Fonda, der Star aus legendären Western wie John Fords "My Darling Clementine" oder aus Leones eigenem Opus magnum "Once Upon a Time in the West" ist Beauregard, und Terence Hill gibt Nobody.

Komentarze

Skomentuj
  • Brak komentarzy.

Dodaj komentarz

Dodając komentarz, akceptujesz regulamin.

Ocena społeczności: - Głosów: 0

Telemagazyn poleca

Hity dnia

Wszystkie hity »

Logowanie

Jeżeli nie posiadasz konta, zarejestruj się.

×